text.skipToContent text.skipToNavigation

Das Handy-Verbot im Auto – neu seit Juni 2016!

Seit dem 9. Juni 2016 gilt das neue Gesetz zur Verwendung von Handys beim Autofahren. Was Sie nach der Gesetzesnovelle mit dem Handy im Auto noch anstellen dürfen erfahren Sie im folgenden Artikel.

Telefonieren und Navigieren

Seit dem 9. Juni dürfen Sie beim Lenken eines KFZ nur mehr dann telefonieren, wenn das Mobiltelefon in einer Freisprecheinrichtung fixiert ist und Sie durch das Führen eines Telefonats nicht abgelenkt sind. Das Handy darf auch als Navigationsgerät verwendet werden, wenn es fix im Auto montiert ist.

SMS schreiben und E-Mail lesen beim Fahren ist verboten.

Seit Juni 2016 dürfen Sie keine SMS schreiben und lesen, dasselbe gilt für E-Mails, WhatsApp, Facebook oder jegliche andere Nutzung des Handys.

Empfindliche Strafen drohen.

Da die Verkehrsunfälle durch Ablenkung und Unachtsamkeit am Steuer ständig steigen, hat das Verkehrsministerium mit dieser Gesetzes-Änderung reagiert. Ungefähr ein Drittel aller Verkehrstoten sind auf diese Ursache zurückzuführen. Wer gegen die neuen Bestimmungen zur Handynutzung verstößt, muss mit einem Organstrafmandat von 50,- Euro rechnen.

Strafe auch ohne Anhaltung durch Polizisten.

Seit der Änderung des Gesetzes müssen Sie nicht unbedingt angehalten werden um ein Strafmandat zu bekommen. Strafmandate können auch per Post zugestellt werden und zwar wenn Sie offenkundig durch das Telefonieren abgelenkt sind und dadurch Fahrfehler begehen. Vorrangverletzung, Abbiegen ohne Blinken oder Behinderung von Fußgängern könnte im Extremfall bis zu 2.180 Euro kosten.

Handy-Gebrauch im EU-Ausland

In allen EU-Ländern ist mittlerweile der Gebrauch des Handys beim fahren nur mehr mit einer Freisprecheinrichtung gestattet. Wenn Sie das Mobiltelefon dennoch ohne Freisprecheinrichtung verwenden drohen mitunter empfindliche Strafen.

Über 120 EP:Fachhändler beraten Sie gerne bei der Auswahl der passenden Produkte.